Zurück zu Seite 1

 

Weiter zu Seite 4


Weiter gehts mit der achteren Winde.

Ich hatte Glück das mir die Fa. RAUMA Deck Maschinery Finnland mit einem Generalplan helfen wollte.

Thank you Mr. Salo for your help!

Die Grundplatte und erste Getriebeteile werden ausgeschnitten und ausgemessen.
Das Schneckengetriebe kommt von www.mädler.de . Der Motor von www.wetronic.nl ( 1:150 bei 12 V 240 Rpm)

Nach längerem Baustop gehts hier in kleinen Schritten weiter an der Winde.

Da ich in der letzten Zeit nicht wirklich großen Antrieb hatte,

hab ich mir heute aber mal nen Herz genommen und an der Winde weiter gebaut.
Wieder 3 Stunden gefummelt ohne das es riesen Schritte wären.
Ach was ich lieb das einfach!! :-D
Gefummel, alles ohne Maschienen, nur von Hand!!
Oldschool halt ......

Die Winde ist erstmal soweit fertig, es fehlt noch der Spooler (Trossenmitführung).
Damit gehts auch gleich weiter.
Die Fundamente dafür sind aus 0,3 und 0,5mm Fr4. Teilweise gelötet teilweise geklebt.
Die Wellen sind aus 4mm V4A. Der Rest ist aus Messing und Kunststoff.

Die Winde hat Ihren Platz unter dem Windenhaus gefunden.
Nun ist nur noch 1/4 davon zu sehen!
Dafür hat sich der Aufwand doch gelohnt. Oder ?

 

Ach ja, und dann fehlt noch ne Winde!

Ne 10 to Tugger !!
Also noch eine bauen......................!

Da glaubt man, man hat schon richtig was fertig bekommen am Schiff, und sieht sich die Bilder nochmal an.......
Ach mist da steht ja nochmehr Kleinkram rum was ich bauen muss...... also weiter....!

 

Für die paar Teile sind fast 10 Stunden Bauzeit draufgegangen.....

Ich hör lieber wieder auf auf die Uhr zu sehen beim bauen ......

Alle Bauteile sind abnehmbar, damit ich später alles einzel lackieren kann.
Die Abdeckung des Spoolers ist aus einem Kunstoffverpackungsband (
PP-Umreifungsband)

Sieht doch aus wie geprägtes Alublech oder ?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einer nun doch längeren Pause, die nicht nur dem Wetter geschuldet war,

gehts heute mit ersten kleineren Schritten weiter.

 

Die Kamine wurden um die Abgasrohre erweiter, ausserdem enstanden drei Deckslucken.

Alle Messinteile sind wurden immer mit Flamme gelötet und mit einer feinen Drahtbürste verputzt.

Die Rohre sind ,von groß nach klein, 10 mm, 5 mm, 3 mm. Wandstärke je 0,25 mm

Weiter gehts mit Details. Ich mag mich zur Zeit nicht um größeres bemühen.

Daher gibts nur Kleinkram der Stunden frisst und dann am Modell verschwindet...

Tja ich wollte es ja so !

Ein weitere Schritt war dann die Leiter am Windenhaus. Nicht gans so einfach zu bauen aber es hat Spass gemacht.
Die Flanken der Leiter sind aus 4x0,25 mm Messing, und die doppelreihe Stufen aus je 1x1mm MS Profil.

Der Abstand der Stufen ist ca 5,6mm. Der Handlauf rechts und Links ist 1,5 mm MS Draht.

Alles wie immer mit Flamme gelötet. Ich mag so´n gefummel.

Weiter gehts mit dem Beibootkran an der Backbordseite des Windenhauses.

Ich hab nur einige Bilder und eine recht einfache Zeichnung des Krans.

Daher musste ich etwas tricksen mit den Bauteilen. Ist nicht 100% genau aber näher kam ich ohne Datenblatt des Krans nicht ran.

Letzte Details sind noch in Arbeit. Er wird später von Hand zu bewegen sein.

Ich hatte einige Tage frei und konnte daher immer mal wieder was am Modell bauen.
Immer nur kleine Schritte aber es wird.

Da ich von den meisten Teilen keinen Detailplan hatte, musste ich alles aus Fotos und einer schlechen PDF rausmessen. Ich glaub das geht so, ist aber nicht 100% richtig.
Naja muss gehen.........

 

 

Nach sehr langer Pause gehts mal wieder weiter. Immer nur kleine Schritte, aber die dann im mm Bereich ;-)

Nur zwei Türen mit je ner Stufe davor. 1,5 x 3 cm aus PS. Griffe 0,5 mm MS. Schaniere 1,0 x1,2 mm PS.

 

Die Seitenpodeste der Brücke und die darunter liegenden Lüfter im Rohbau.
Jedes der Podest ist 2x3cm und aus 1x1 und 2x2mm MS Winkeln, d
ie Leitern hat 0,5mm Sprosen.
Die Wischerkästen sind 1,5x1,5 mm Messing U mit 0,3 mm PS verblendet.

Das Beibootgestell machte mir zu Schaffen.
Es darf nicht fest verbaut werden, da ich sonst nie wieder an die Winde komme.
Also........ geteiltes Leid ist halbes.....ach Egal! Bau es einfach!
Also wird das später auch zerlegbar bleiben falls ich an die Winde muss.
Die Ösen sind aus 0,5mm Draht und für die Spanngurte später...........
Sorry für die miesen Bilder ..........war etwas ERREGT !!!

 

Und wenns damit noch nicht reicht an feinen und fummligen Arbeiten,
dann bau ich halt mal ne Ausziehleiter und die Treppen an der Brücke.


Ach und alles
mit Flamme gelötet.

 

Zurück zu Seite 2

 

Weiter zu Seite 4


Besucherzaehler