Zurück zu Seite 1

 

Zurück zu Seite 3


Weiter gehts........

 

Nächste Arbeiten sind die Reling rund um die Brücke mit allen Haltern, der Treppe zur Winde runter, die Lautsprecherhalter an der Rehling, der Kasten für die Hydrauliksteuerung des Pahlfinger Krans und dem kleinen vorderen Mast für nautische Lampen.
Ausserdem hab ich mit den Selbstschutzleitungen angefangen. Ach und das nette Ding zwischen meinen Fingern ist ein Absperrschieber in 6mm aus 12 Teilen für die große Löschleitung später.

 

 

Zur Zeit gibts nur sehr kleine aber aufwengige Schritte zu zeigen.
Auch meine Zeit und Lust am Modell was zu bauen halten sich in Grenzen.......
aber ich hab doch was gemacht das ich hier zeigen möchte......

Was hab ich gemacht ?
..... nun ja, Löschleitungen mit Flansche in 1 / 1,2 / 1,5 und 2 mm. Dazu noch die Hauptleitung für die Löschmonitore in 6,5 mm. Einige Kisten, Ventile, Flansche und Verschraubungen an Deck in teilweise nur 0,5mm - 1,5 mm, teils in Messing teils in Polystyrol.
Der Pott ist einfach zu voll mit irgendwelchem Kram das man kaum vorran kommt mit dem Bau. Warum hab ich mir nun den Ausgesucht ???

Um mal was Grobes zu machen hab ich mit dem achteren Schanz angefangen. Alles in 0,3 mm MS Blech. Die Trossenabweiserkegel sind der Hammer an gefummel. Danke an Karsten L. für seine Schablonen der Bugsier 10 ( stimmt die passen nur bedingt ;-) )
Aber wie schon gesagt es wird langsam........

  Das vorderes Schanz und die ersten Poller enstehen.
Ausserdem die Scheuerleisten aussen am Rumpf. Gefühlte 1000 1mm Löcher wurden gebohrt. Hier kommen die Haltebolzen für die Gummis durch.

 

Ich hätte mir nie träumen lassen das das hier so ein Krampf wird. Ich komm und komm nicht vorran mit dem Modell. Jede Stütze fürs Schanz muss erst gemessen dann geschnitten und geschliffen und angelötet werden. Es dauert ewig, da ich nicht in Serie anfertigen kann.

Aber irgendwann ist auch das geschafft und alle Stützen stehen.
Nun die Trossenabweisen auf das Schanz auflöten und innen die Pollen, am Arbeitsdeck, in das Schanz einsetzten.
Von den ganzen Lüftern und Rohrstutzen usw die im Schanz sitzten will ich garnicht reden. Das wird noch Lustig ......

Mit kleinen Bauvortschritten gehts weiter.

 

Heut mal keine Bauvortschritte, sondern ich hab mich getraut und war mit dem Kasten fahren.....vorsichtig, ja, aber FAHREN!
Hat alles gehalten, ich bin erstaunt........
Dann also weiterbauen und nichts reparieren, wie sonst soooo oft.

 

 

Nach dem die Testfahrt ja nun gut gegangen ist hier mal wieder Baufortschritte.
Bei dem heissen Wetter nur kleine aber Fortschritte immerhin.....

Der Bugfender wurde auf der Drehbank mit Gurtrillen versehen, ausserdem wurde der hintere Fenderhalter angebaut.

 

 

Weitere kleine und kleinste Details
.......ja ich werd so wohl nie fertig wenn ich " ALLES" 100%ig nachbaue!
Aber es ist Doch am Großen auch ........!

Die Wasserauslässe im Rumpf sind 1.5 und 1,2 mm Rohr.
Die Handgriffe im achteren Schanz sind 2,5mm im Durchm. und aus 0,5 mm MS Draht gelötet.

Die Klüsen sind Fertigteile aus USA.

Um die Speigatten sauber zu fräsen hab ich mir eine Schablone aus Metal gefeilt. So werden die 16 Stück wenigstens gleich .


Hallo? Passiert hier auch nochmal was ? Wann gehts weiter ?

JETZT !

Ich hab Zeit und Lust gefunden mal wieder was an dem Pott zu bauen.

 

Der Virus Wahnsinn gerade hat auch was Gutes. Ich finde Zeit weiter zu bauen.

 

Nach ner längerer Pause gehts hier nun auch mal weiter.
Ich hab mich entschlossen, gegen meine übliche Art, schon mal erste Teile am Modell zu lackieren.

Es fingen, nach über 10 Jahren, erste Stellen an zu verwittern.

Bevor da was gammelt hab ich dann doch lieber alles neu grundiert und ersten Lack aufgebracht.

 

Ausserdem hab ich das Arbeitsdeck erstellt, mach das ja gern mit DC-Fix Folie die wirkt wie echtes Holz.

Die Folie wird auf 0,8mm GFK PLatten in Streifen von 4 mm aufgeklebt.

 

Die vordere und achtere Winde sind auch fertig Lackiert und mit Klarlack versiegelt.
Beide sind jetzt voll einsatzbereit.
Vorn mit einer 0,8 mm Kunststoffleine inkl. 1,0 mm Hanf Recker.
Achtern einmal 0,25 mm Edelstahldrahtseil 7x7 und einmal 0,5 mm Dynema Kunststoffleine.

 

Der Rumpf hat ne erste Schicht aus Albrecht Universal Haftgrund Grau bekommen.

Das Antifouling ist Albrecht Haftgrund Oxyidrot.

Das Deck wurde mit RAL 6002 in Seidenmatt von Elita Farben vorlackiert.

Wenn das Schanz innen und aussen in Schwarz auch fertig ist, wird alles noch mit Klarlack in Seidenmatt versiegelt.

 

 

Weiter gehts mit dem abkleben und dann lackieren der Schanz.

3 Stunden abkleben, 20min lackieren und 5 min abknibbeln der Kleber.

Was für Irrsinn immer, nur damits "Perfekt" aussieht. Naja nu is fertig !

 

Da der Rumpf soweit fertig ist kommen nun die Fendergummis,Tiefgangsmarken und die Opferanoden drann.

Die Anoden sind schon am Rumpf und wurden nur noch mit Aluminiumsilber von ELITA nachgestrichen.

Als Rundfender verwende ich EPDM Rundschur 6 mm. Die eckigen sind aus 5x5 EPDM Endlos Profil.

Hab alles beim Gummimann im Internetshop bestellt.

Die Tiefgangsmarken sind von Bauer Modellbau.

Die sind Extraklasse und müssen nicht überlackiert werden da es Aufkleber und keine Nassschiebebilder sind.

 

Auch die Dockplatte ist fertig.

Echte Deutsche Eiche und Pallung aus Türkischer Zeder.

Die Schiffsplaketten sind von Sagitta Modellbau für mich auf Wunsch angefertigt worden.

Ich find die schick, das macht echt was her.

 

Weiter gehts mit den restlichen Fendern am Bug und den Spannbändern dort.
Die sind aus 3mm breiten sehr feines Seidenband. Hab ich aus dem Nähbedarf.

Die Gummiabdeckung der Speigatts sind aus 0,3mm schwarzer Lacktischdecke und 0,2mm selbstklebender Alufolie.
Sehr flexibel. Wirkt gut find ich.

Die Alterung der Heckrolle ist mit Echtrost und Klarlack. Ist sicher noch Ausbaufähig, aber ich denk das passt so schon.
Ist ja auch schnell zu viel und wirkt dann nicht schön.

Der Winter ist da ich finde wieder mehr Zeit fürs Hobby. Also weiter mit der Dauerbaustelle......

Um wieder rein zu kommen in den Wahnsinn gabs erstmal nur Decals(Aufkleber)
Für die Hatches, den Hydraulik Kran und Schleppbock achtern.
Alle mit dem Laserdrucker selbst auf Wasserschiebefolie gedruckt. geht ganz easy.

 

Da ich eh am Kran war hab ich den fertig bebaut.

Alle Details und Decals sind drann und er steht nun fest (der Kran ist noch beweglich) auf dem Achterdeck.

 

Weiter gehts mit dem Windenhaus. Erstmal grundieren und dann Lack drauf..........

 

Der Lack ist trocken dann geh ich mich mal in Details austoben.....

4 Stunden später.......

Der erste Teil ist fertig, was innen noch fehlt sind Leuchstoffröhren, Beschriftung usw....

Aussen wird grade der Kran, die Reling ,die Leitern usw. grundiert und dann lackiert.

In der Zeit wo das trocknet bau ich die Leuchtstoffröhren mal zusammen.

Hab mir gedacht ich mach die aus 2mm Acrylglasstab, je zwei LEDs 0402flat in Kaltweiß, zwei Unterlegscheiben M1,6 und etwas Farbe.

 

Das Ergebniss ist super

 

Da es zur Zeit so gut läuft hab ich heute das Windenhaus, den Hilfskran und die Abgaspfosten fertig gestellt.

Alles ist soweit fertig lackiert und beklebt. Ich bin echt Happy.

Nun wirds doch noch was mit dem Pott nach über 10 Jahren rumgestolper.

 

 Nur mal so der aktuelle Zustand im Überblick. 
Bin grade faul und mag nicht bauen.
Hab nur innen einige Kabel aufgelegt um sie später in die Brücke zu führen.
Kommt sicher bald wieder was neues dazu.

 

 

Ich bau mal langsam weiter.
Stay tuned.....!

 

Zurück zu Seite 2

 

Zurück zu Seite 3


Counter/Zähler