Wassertrecker / VSP

"STIER" 1:87

Ehemaliger Reeder war die Hapag Lloyd,

heute Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven


 

Mein Modell der "Stier" ist aus einem Papierbaubogen des deutschen Schifffahrtsmuseums im Maßstab 1:87 etstanden.

Das Modell:

Mein Modell der Stier ist aus einem Papierbaubogen des deutschen Schifffahrtsmuseums im Maßstab 1:87
(DSM gibt an 1:100 stimmt aber nicht ganz) entstanden.

 

Beim Zusammenbau und der Lackierung kam mir die Idee das Modell fahrtüchtig zu erstellen.

So wurden im Rumpf die beiden Voith-Schneider Atrappen durch zwei feststehende,funktionstüchtige Ruderpropeller ersetzt.

 

Wärend der Bauzeit fuhr ich mehrmals nach Bremerhaven, wo ich ca 100 Detailfotos des Schleppers machten konnte um ihn möglichst genau nachzubauen.

So entstand ein Modell der Stier, welches dem Original entspricht.

 

Tehnische Daten zum Modell:

 

Länge ü.a. : 18,8 cm

Breite ü.a. : 6,25 cm

Höhe über Mast: 14,5 cm

Tiefgang : 2,7 cm

Gewicht: ca 68-70 gramm

Bauzeit ca 50 Std

Sonderfunktionen: Beleuchtung

Das Original:

Nach einem neuen Konzept wurde1954 im Auftrag des Norddeutschen Lloyd von der Jadewerft in Wilhelmshaven der Wassertrecker STIER gebaut. Die größten Unterschiede zu herkömmlichen Schleppern sind die Antriebe. Da besonders Flußschiffe und Schlepper sehr manövrierfähig sein müssen, entwickelte 1926 der Österreichische Ingenieur Ernst Schneider eine Antriebsmaschine, der dem Schiff auch in engen Gewässern genügend Wendigkeit verlieh. Gebaut und weiterentwickelt wurde die Antriebsmaschine von der Maschinenfabrik J. M. Voith.

Der Stier kam nach einer Dienstzeit von 24 Jahren ins DSM und wurde 1978 auf Land gesetzt. Er liegt aufgebockt auf dem Außengelände des Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven, so daß die Besucher die Propelleranlagen unter dem Boden des Schiffes betrachten können. Durch eine Klappe, die ins Unterwasserschiff geschnitten wurde, kann der Besucher in den Maschinenraum und weiter auf das Deck gelangen. Von der Brücke hat man eine gute Rundumsicht auf das Museumsgelände und die Außenweser. Einer der beiden Voith-Schneider-Propeller wurde für Demonstrationszwecke mit einem Elektromotor beweglich gemacht, um die Funktionsweise erkennbar zu machen.

Quelle DSM


Besucherzaehler