Dampf Bergungsschlepper'

"GALLO NERO" 1913-1974

ex "ALTSU MENDI"

 

Maßstab 1:50

 

Bausatz von

Disar Naval Modeling / Spain


Diesen Bausatz habe ich beim stöbern im Internet gefunden und musste ihn haben.

Der Kasten und das Modell sind so aufwendig und toll gestalltet das ich hier einfach nicht nein sagen konnte.

Seht euch auch das Video zum Modell an, das ich gefunden hab:

Geschichte des Schleppers:

Der Schlepper Altsu-Mendi wurde 1913 in Spanien gebaut und mit einer 3 Zylinder Dampfmaschine mit einer Leistung von 450 PS ausgestattet. Bei einer Geschwindigkeit von 9 Knoten wurden täglich 9 Tonnen Kohle verbraucht.

Mit Heimathafen Bilbao wurde der 28,35 m lange und 6,10 m breite Schlepper auch für Rettungseinsätze an verschierdenen Küstenabschnitten der kantabrischen Küste eingesetzt.

 

Auch an der Schlacht von Matxitxako während des spanischen Bürgerkrieges war der Schlepper beteiligt. Nach dem Krieg wurden nicht-motorisierte Lastkähne mit Eisenerz aus den Bergwerken an der kantarischen Küste mit Schleppern bis zu den Stahlwerken in Barakaldo gezogen.

 

Während seiner Dienstzeit gab es keine wesentlichen Änderungen und er blieb in der Fluss-Mündung der Ria de Bilbao bis schliesslich 1974 nach über 60 Jahren seine Verschrottung erfolgte.

 

 

Baubeginn!

Was der Lehrling nicht kann bringt der Meister ihm bei.

In diesem Fall mein Vater in seiner Werft.

Erste Sichtung der Spannten und der Passungen. Super Exakt und leicht zu stellen. Leider viel zu schwer.
War ja auch als Standmodell geplant worden.
Also Gewichtsreduktion durch ausbohren und auschneiden der Spannten und der Fertigteile.
Wir haben erstmal ca. 250 g an Material entfernt was überflüssig war. Die Stabillität leidet darunter nicht.

Der Motorspannt ist aus dem Rest der Spante 7 entstanden und frei verschiebbar bis die Welle und Kupplung eingebaut werden.
Ein Johnson Langsamläufer für 12 Volt wird den 50 mm Propeller später ausreichen drehen.

 Die Planken sind drauf und verschliffen. Nun gehts ans Laminieren.

Zuerstmal den Rumpf aussen mit Kreppklebeband abkleben.

Da kommt dann kein Harz durch wenn ich innen laminiere.

Laminiert wird mit E25KL Harz von Bredderman Kunstharze und nem mittelharten Borstenpinsel zum verstreichen.

Nach dem Aushärten kommt das Krepp runter und der Rumpf wird verschliffen.

Dann gehts an die Aussenseite. Wieder mit E25KL und ner 100g Matte.

Der Rumpf ist trocken und fertig verschliffen.
Dann bau ich zur Probe, und um das Deck danach montieren zu können, mal alle E Teile ein.

Alle Komponenten passen.
Die Anlenkung wurde teilweise durch die achteren Spanten gelegt, geht dann aber durchs Deck auf das Ruderhorn.
Anders war es nicht möglich.


Dann kommt nun das Deck auf den Rumpf.
Ich hab das schwere (130g) Deck gegen 2 mm Sperrholz (60g) getauscht
Verklebt wird mit UHU Endfest. Nicht das mir später das Deck vom Rumpf abgeht.
Zur Sicherheit beim Trocknen ist das Deck auch aufgeschraubt. Die Schrauben kommen aber wieder raus.
Um die Klebestelle und das Deckholz abzudichten wurde Aussen nochmal mit dem Pinsel nachlaminiert aber diesmal ohne Matte. Da die Ruderhacke und das Ruder aus dem Bausatz nicht zu gebrauchen waren,
hab ich mir das Ganze aus 1 mm Messingblech neu gebaut.

Weiter gehts mit des Modellbauers liebstem Bauabschitt........spachteln,schleifen,spachteln,schleifen.... usw.

Nach dem der Spachtel und der Haftgrund trocken sind gehts mit den Aufbauten los.

In der Zeit in der die Aufbauten trocknen hab ich die beiden Schlingerkiele seitlich mit 2K Kleber an den Rumpf geklebt.
Als alles fest und richtig trocken war gings mit den Echtholzdecks weiter.
Planken nach der Metode E.A.Kamp ist super einfach.

Nur mit wasserfestem Leim geklebt und später mit Schnellschliffgrund versiegelt.
Ich find das sieht schon Top aus für erstemal Planken.

Die Bilder sprechen für sich.

So toll der Bausatz und alle Beschlagteile auch sind, leider hat er kleine Defizite.
Die kann ich aber ausgleichen in dem ich Teile ersetze oder neu baue.
Die Luke über dem Kesselhaus ist leider nur als Holzteil da, auf dem Plan aber als richtige Luke zu erkennen.
Das Teil hab ich einfach nachgebaut.

Wie schon beschrieben sind manche Teile einfach nicht gut genug oder sollten ersetzt werden um das Modell aufzuwerten. Der Kamin ist auch so ein Ding. Leider nur als 16mm voll Rundholz beigelegt hab ich es durch ein dünnwandiges 18mm Alurohr ersetzt. Ebenso die Bullaugen. Alles nur einfache Messing Drehteile ohne Glas. Ich hab mir bei Hobby-Lobby Modellbau richtige Bullaugen mit Glas bestellt. Die Grätings sind leider nur als Laserversion im Kasten, auch die wurden durch richtige von Hobby Lobby ersetzt.

Durch das einsparen von Gewicht im Rumpf und den Aufbauten

hab ich bis hierhin ein Einsatzgewicht von 1480g inkl. aller E-Teile.

Schwimmtest und ein Fahrvideo


Bis hierhin ging alles mehr oder weniger gut. Es fehlen leider öffter Teile im Bausatz oder sie sind nicht komplett vorhanden wenn mehrere gebraucht werden. Ich hab einiges nachgebaut oder verändert um überhaupt weiter bauen zu können. So gut alles auch ist leider ist der Bausatz sehr unvollständig oder andersherum mit Hölzern vollgestopft die nicht zu diesem Schiff gehören.
Mein aktuelles Problem ist die Reling. Sie ist aus Zinnguss und bricht wenn man sie nur ansieht durch. Also hab ich mich entschlossen Alles gegen Messingreling zu tauschen.
Die neuen Relingstützen kommen von Hobby-Lobby Modellbau.
Mussten nur etwas in der Länge gekürzt werden.

Da die Scheuerleiste im Bausatz aus Holz ist, und ich die so nicht verbauen wollte, hab ich alles aus Polystyrol Profilen nachgebaut.

So bis hierher war alles ein großer Spass und eine Herrausvorderung.

Manches hab ich von mir aus ersetzt oder weil es ein Rc Modell wird etwas "Seefester" gebaut.

Aber als es an die beiden Deckswinden gehen sollte kam das große Problem!
Zwei Bausätze in denen fast 30% der Teile fehlen. Was nun ? Nachbestellen! Aber wo?


Dank der Hilfe von Herrn Hötte der Firma G.K. Modellbau kamen die fehlenden Teile innerhalb von 14 Tagen per Brief aus Spanien.
Das ging mit den Ersatzteilen schneller als gedacht.


Vielen Dank für Ihre Hilfe Herr Hötte und der Fa. Dirsa ein "Gracias"

Dann also flott weiter!
Hab Urlaub und möchte das Modell in der Zeit fertigstellen.

Um mal zu zeigen wie klein das hier alles ist,schieb ich mal den dicken Finger ins Bild ;-)

 

Trimmung muss sein und so wird vor der Jungfernfaht noch schnell das Testbecken aufgebaut.
Ich verwende Klebegewichte für Felgen zum trimmen meiner Modelle.

Fast fertig.
Letzte Bilder im Studio vor der ersten großen Fahrt.

Besucherzaehler