Hafen + Assistenz Schlepper
P+A "Johanna"
1:50

IMO 7920405


Dies 1:50 Modell wir auf der Basis des Bausatzes "Johanna" von G. Schmidt aus Flensburg erstellt.
Die Antriebe stammen von Pim Hoogenrad aus den Niederlanden.

 

Die JOHANNA und Ihre beiden Schwestern ISE und WILHELMINE wurden bei der Mützelfeld Werft in Cuxhafen

in den frühen 80er Jahren gebaut.

Die Johanna hat die Maße L.ü.A. 26,74 m, Breite 8,8 m, Tiefgang 4,4 m

 

Der Lieferumpfang von G. Schmidt Modellbau beinhaltet 8 Seiten DIN A0 Werftpläne. Einen tiefgezogenen Kunstoffrumpf, die Aufbauten samt Türen und alle Fenstern mit Rahmen.

Die Antriebe werden von Pim Hoogenrad aus den Niederlanden auf Kundenwunsch gefertigt.

Für mich hat er zwei Schottel SRP.501-500 gebaut. Alle Antriebe sind sofort Einsatzbereit und werden mit Servo/Lenkung und BL Motor als Antriebsmotor geliefert.

In meinem Fall wurden je eine rechte und linke Einheit geliefert, um den Platz im Rumpf bestmöglich auszunutzen.

Na dann !!!

Es müssen zur Montage der Antriebseinheiten lediglich die Rumpfdurchbrüche
exakt angezeichnet und sauber gebohrt werden. Verklebt wurden die Koker mit PATTEX Extremfest 2K Kleber.

Das hier ist noch nicht fertig und wird auch nicht so bleiben.

Ich habe die Einheiten nur zum testen montiert. Ein feines Einstellen und eine Endausrüstung kommen später.

Weiter gehts mit der FIN achtern am Rumpf.

Da ich hier auf Stabilität setzten wollte wurden für die Fin 2x2mm und eine 1mm GFK Platte mit flüssigem Sekundenkleber fest verklebt. In das Material wurden dann 3 Löcher a 2,3 mm gebohrt und in diese dann 3mm Gewinde geschnitten. So kann die Fin von innen im Rumpf mit 3 V4A Schrauben befestigt werden.

Das hält !

Weiter wird der Bau der Johanna vorerst nicht gehen,

da es sich zur Zeit nur um einen Versuchsträger für die Schottel Antriebe handelt.

Bei Zeiten stell ich ein Fahr- und Funtionsvideo ein.

Der weitere Bau kommt aber und wird dann ausführlich beschrieben.

 

Erster Schwinmmtest im Pool mit 2,5 kilo Zuladung.


Kleines Update beim Bau der JOHANNA.
Die Dockstütze wurde eingebaut.Sie wurde für mich, von einem Freund, gezeichnet und gedruckt.
Ich möchte mal testen wie gut sowas ist, und hier erschien mir das auch sehr sinnvoll.
Mein Dank geht an F. Roggeman dafür. Tolle Arbeit !

Nach dem das Wetter ja nun nicht mehr die Werkstatt in eine Sauna verwandelt gibts Neuigkeiten.
Ein Akkufach aus 2 mm GFK wurde angepasst.
Ich hab mich als Fahrakku für nen 6 Volt 5 Ah Blei Vlies Akku entschieden.
Der ist vom Gewicht genau richtig und ich muss später nur wenig Balast einbringen.
Alle Kabel wurden gekürzt und neu verlegt. So kann das erstmal bleiben.
Die Decksauflage im Rumpf ist aus 2x2 mm PS Profil. Die Decks aus 1,2mm GFK.


Weiter gehts mit der Brücke und dem Durchbruch durch die Decks mit dem noch zu bauenden Süllrand.

Ausserdem die unter Deck stehende Winde. 45-60 U/min bei 6 Volt regelbar über China Carregler.

 

 

Einkleben der Decks mit Pattex Extrafest 2 K Epoxy Kleber.
Danach kann der Ausbau losgehen.
Als erstes die Ankerkettenklüsen mit Deckeln. Dann Frontpoller im Schanz und Schlepphakenpoller mit Schleppseilführung.

 

 

Ja ich weiss, lange nix mehr gehört von mir und dem Bau hier. Hatte kaum Lust was in der Werft zu tun und war Im Job sehr eingespannt.
Aber es gibt Neuigkeiten! Wenige noch aber es geht weiter.

Habe angefangen den Schlepphaken zu bauen.

Auslösbar, wie ich das mal geplant hatte, ging dann doch nicht so einfach. Ich habs verworfen und ihn zwar drehbar aber sonst starr gebaut.

 

Die Trossenklüsen sind eingesetzt.
Die hab ich durch Zufall von nem Freund bekommen, der seinen Drucker Testen wollte und mit dem Ergebniss nicht zufrieden war.

Ich find die sehr gut.

Ausserdem hab ich die achteren Speigatten eingefeilt und die Handläufe auf dem Schanz angebracht.
Die kleinen Löcher unterm Handlauf sind später für die Haltetampen der Reifenfender.

 

Ja so wirds was. So langsam kommt ich wieder in Fahrt beim Bau.

 

Weitere Schritte sind die inneren Stützen der Schanz und die großen Poller an Deck.

Besucherzaehler