Schoalbuster 2609

IMO: 9348429

"DUKE OF NORMANDY"

1:50


Meine Vorlage für den Bausatz SHOALBUSTER 2609 ist der Schoalbuster
DUKE OF NORMANDY
des Port of Jersey


 

Erste Bilder vom Bausatz.  Ein kurzer Baubericht folgen...

So hier nun dann doch mal erste Bilder vom Bausatz / Teilesatz des Shoalbusters 2609 von Pim Hoogenraad aus den Niederlanden.

 

ACHTUNG!
Es sind nicht alle benötigten Teile, zur Fertigstellung des Modells, im Bausatz vorhanden!

Das hier ist kein Schnellbaukasten und nichts für Anfänger im Hobby!

 

Es ist ein Semi Kit oder Teilbausatz. Hier müssen viele Dinge noch in Handarbeit angepasst und gebaut werden.

Vieles ist aber schon gefrässt, gelasert oder gedruckt, und in hoher Qualität vorhanden.

Lass Euch mal überraschen wie ich mit dem Bausatz zu recht komme und was draus wird.

 

Was ich dazu gekauft habe: (siehe Bilder)

Zwei Bühler Motoren mit 3000 Umin bei 7,4V (Nein ich habe extra keine Brushless genommen!)

Zwei 4mm Wellen von Raboesch (die noch gekürzt werden)

Zwei 35mm Messing Propeller von Raboesch (Pim liefert aber auch gedruckte original Props wenn gewünscht)

BEC und Empfänger von FlySky (werden nur wärend des Rohbaus verwendet)

Amewi 180° Servo low profil (hatte ich noch)

Zwei Modellbau-Regler.de AS-12/15-RW damit die Motoren nicht pfeifen.

Hacker 2S 7,4V 3000mAh Lipo ( hatte ich noch)

 

Auf gehts zu ersten Schritten.
Bauplan, Bauanleitung und Detailbilder vom Original ausdrucken.

Der Rumpf muss nur minimal geschliffen und gespachtelt werden. Die Quallität ist sehr gut !!!

 

Um mit etwas zu beginnen, hab ich mich mal mit den Selbstbau von Motorfundamenten / Motorhaltern befasst.

Wollte die erst aus 5mm Plexy bauen, hab mich dann aber für 2mm Printplatte (Platine) entschieden.

Die werden später, wenn die Wellen mit starren Kupplungen verbunden sind, zusammen eingeharzt.
Das hält 100%ig und die Motoren sind leicht zu warten.

Die gedruckten Kortdüsen wurden in den Vertiefungen im Rumpf, erst ausgerichtet und dann mit Epoxy eingeharzt. Beide Raboesch Wellen sind gekürzt und zusätzlichen mit Abschmierrohren versehen. Die Distanzscheiben in den Kortdüsen und je eine starre Kupplung zwischen Welle und Motorwelle sorgen für exakte Ausrichtung wärend des einharzens. Wellen und Motorfundamente wurden mit PATTEX Hochfest 2K Epoxy verklebt. Die zwei Wellendurchführungen über der Welle, am Rumpf, sind aus 10 mm Acryl. Da muss ich aber noch etwas Spachtel und dann in Form schleifen. Beide Wellenabstützungen sind aus Messing Rohr und MS Streifen 0,8mm. Da schwingt oder vibriert später nix. Die Ruderwellen sind aus 1.5mm Nirosta Stahl und die Koker aus 2mm Ms Rohr. Als Überwurf und zur besseren Halt im Rumpf sitzen je zwei 6 mm PS Rundprofile über den Kokern. Auch hier wurde alles mit PATTEX eingehartz.

Wellen, Ruder, Motoren usw. sind fertig verbaut.

Etwas Kabelkram anschließen und fertig, die erste Testlauf auf der Arbeitsplatte läuft gut.

Die Motoren sind extra leise, man hört nur das die Wellen noch nicht eingelaufen sind. Alles passt bestens zusammen.

Der Regelweg der Fahrtregler ist schön feinfühlig und die Motoren drehen sehr langsam wenn gewollt.

Verbrauch beider Motoren bei 7,4Volt und 3500 Rpm sind 980 mAh, zusammen!

Da ich zur Zeit Urlaub hab geht der Bau gut voran.
Vorn im Bug wurde ne Querstrebe eingezogen auf der Technik sitzt die später öfter zugänglich sein muss.

Ausserdem wurden erste Wallschienen, die Ankertaschen, und die Kühlwassereinlässe eingesetzt.

Die Lasergeschnitten Teile der Unterkonstrucktion und der Decks passt erstaunlich genau. Schön so macht das Spass.

Eine Heckrolle ist im Bausatz nicht inbegriffen. Ich hab mir nach Fotos des echten Schiffs eine aus Alu nachgebaut.
Das Deck wurde, wie immer bei mir, mit Pattex 2K Kraftmix an den Rumpf geklebt. Das hält !

 

 

Ok das Deck ist drauf, nun gehts mit den Aufbauten und der Schubschulter vorn am Bug weiter.

Ausserden wurde die Scheuerleisten angebracht. Unter 4x1,5 und oben 6x2mm Halbrund voll.

Die große Schubschulter wird erst mit Bleigewichten gefüllt, dann an den Rumpf geklebt, und zusätzlich noch mit sehr dünnen 2K Epoxyharz voll ausgergossen. So kann das Blei nicht wackeln und hat später keinen Kontakt mit dem Wasser.

Ausserdem hab ich so das Gewicht nicht einfach im Rumpf rumliegen.

 

Da die Brücke sehr aufwenidig zu bauen und zu verkleben ist, und ich ihm genug Zeit zum trocknen geben wollte,
hab ich in der Zwischenzeit die beiden festen Halbrundprofile neben der Heckrolle gebaut.
Die sind aus 16mm PS Rohr das nicht im Bausatz beiliegt. Leider stegt in der Bauanleitung auch nichts dazu wie der Bereich am Heck gestaltet werden sollte. Deswegen hab ich mich an Fotos vom Original gehalten und das so nachgebaut wie ich das da erkennen konnte.

Zwischenzeitlich hab ich mich mal getraut den Rohbau mit aufs Wasser zu nehmen und da auszutrimmen.

Er bringt später, auf CWL getrimmt,  ca. 2270 g

Schönes Einsatzgewicht das gut zu händeln sein wird.

 

Nach dem erfolgreichen Test gehts weiter im Bau.

 

Die Brücke wird erweiter um das Dach, die Fensterfronten,Lüftern und einigen Hatches. Das passt alles sehr gut zusammen. Leider musste ichaber auch feststellen das im Bausatz drei Türen und zwei Lüftergittern fehlen. Sie wurden beim Entwurf der Laserteile vergessen. Es fehlen auch noch einige wenige andere Teile oder sie passen nicht in die Öffnungen des Decks. Ich hab mir hier mit Paßstücken oder Eigenbauten selbst geholfen. Der Hersteller verspricht umgehende Nachlieferung der Fehlteile.
Das Schanzkleid mit den Stützen ist wiederum toll zu bauen. Es passt und lässt sich gut montieren.

Ich hab aber in der Zwischenzeit auch schon angefangen einiges in Eigenleistung zu bauen. Alles das was mein Original von anderen unterscheidet. Die Schubschulter am Bug, die Wallschienen, ne Winsch auf dem Arbeitsdeck und einige weitere Kleinigkeiten wurden von mir,

nach Fotos der echten DUKE, erweitert.

 

Allerdings endet hier auch schon der Bausatz mit den, vorerst, nur lose aufgestellten Druckteilen.
Ab hier gehts nun komplett in Eigenbau weiter!

Die Druckteile sind toll aber ich hätte mir schon noch einige Bauteile im Bausatz mehr gewünscht. Die achteren großen Hatches seitlich, das restliche Schanz auf dem Achterdeck oder die große Winde achtern als Teilesatz......
Naja das kann ich auch alles selbst bauen, aber wäre ja schon schön gewesen...  


Der große HEILA Kran auf dem Achterdeck ist als Bausatz vorhanden, ich hab Ihn von Harztec Modellbau bezogen. Dazu später mehr.

 

Macht schon was her ist aber noch viel Arbeit bis der mal ganz fertig ist.

 

Weil ich auf Teile und Profile warten muss hab ich mich mal ums Arbeitsdeck gekümmert.
Alles ohne Holz und doch siehts exakt so aus.

Die Holzoptik Folie wird auf Streifen geschnitten und dann aufgeklebt.
Das Geheimniss ist nicht all zu exakt zu arbeiten, dann siehts aus wie echtes Holz ;-)

Das geht nie wieder kaputt. Das erste Deck, das der RED MERLIN, hält so schon über 10 Jahre.!!!

 

Ab hier dauerts jetzt etwas bis es weitere Bilder gibt.

Ich muss ab Montag wieder Arbeiten und bevor nicht alle Fehlteile und eine Bestellung Profile für mich da sind,

komm ich hier nur sehr langsam weiter.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Inzwischen war die Post da, und es geht weiter im Bau der DUKE.

Zwar nur kleine Schritte aber es geht weiter.

Viel Kleinkram ist in der Zwischenzeit dazu gekommen. Zuerst mal wurden alle Wallschienen, aus 6x3mm PS Halbrund, am Rumpf fertiggestellt. Die Poller im Bugschanz sind fertig. Je zwei Speigatten an StB und BB, im Bugschanz, wurden nachgesetzt. Die sind nicht vorgefräst gewesen. Dann der Handlauf des Schanzkleids im Bugbereich aus 1,5x0,5mm PS Profil. Auf der Schubschulter hab ich die Anschlagpunkte der Bugfenderketten angebracht. Die sind von Harztec und super ! Klick,klick ! Je an StB und BB wurden die beiden Schanzkleider Mitschiffs erweitert. An BB ist eine Tür angedeutet worden. Am Rumpf wurden die Opferanoden, nach Bildern der Duke in der Werft, angebraucht. Auch die sind von Harztec. Klick,klick!

Die Fehlteile sind auch da, und so wurden dann die letzten Türen in die Brücke eingebaut. Die Brücke wurde ausserdem um zwei Fenster an BB erweiter. Die sind normal nicht im Kasten, aber der Hersteller hat mit die zwei extra mitgeliefert.

 

Was jetzt noch fehlt kommt die Tage. Dann gehts auch weiter.................

 

Oder es dauert 3 Wochen und ich musste erst was anderes erledigen!

Ein Pool musste her!

 

Aber der ist nu fertig und so gehts dann auch an der DoN weiter.

Zwar erstmal nur kleine, Zeitaufwendige Details.

Aber seht selber.

Der Kran ist erstmal nur 50% fertig geworden.Da bau ich später mal weiter.

Den Frässatz dafür hab ich von Harztec, wie auch die Seematz und die Rettungsinseln.

Das Radargerät ist von Hobby Lobby Modellbau. Der Kompas war beim Bausatz des Schoalbusters dabei.

 

Der Mast ensteht nach einem Plan von DAMEN und Bildern der echten DoN. Er wird klappbar.

 

Kleies Update zwischendurch.

Der Kran ist jetzt zu ca. 80% fertig.
Die mitgelieferten Abgaspfosten hab ich nur aufgesteckt, die müssen zum lackieren wieder runter.

Das Logo von DAMEN hatte ich noch in der Restekiste meiner PILBARA NEPTUNE, es ist in Neusilber geätzt.

Das zweite Radargerät ist auch aus der Restekiste, da weiß ich leider nicht mehr wer die mal hatte.

 

Ich hab mal ne Testfahrt auf dem Poll gewagt.

Da ich zwei Maschinen habe, und ich die gern einzeln über einen Knüppel steuern wollte,
wurde ein Kreuz- oder Kettenmischer von Modellbau-Regler eingebaut.  Jetzt werden die Motoren über den Ruderweg zugemischt.

Klappt schon gut.....etwas Feintuning fehlt da noch.

 

Weiter gehts!
Der Kran ist bis auf Lack und einige Leitungen fertig.

Das Deck über der Winde steht, da fehlen nur die Laufgitter.

Die Winde hab ich nur nach Bildern, ohne Plan bauen müssen. Ist aber gut geworden finde ich.

Sie dreht mit 12 U/min bei ca.6V . Motor und Schneckengetriebe kommen von SOL-Expert.de.

Der Motor macht ca. 600U/min bei 6 Volt. Die Windentrommel hab ich mir selbst aus Alu gedeht.

Die Trommel hat 25mm Aussendurchmesser. Gesamtlänge der Winde ist ca. 42mm.

Ich denke ich werde die Winde über einen  AS12/6RW von Modellbau-Regler laufen lassen.

 

Da es zur Zeit gut läuft und ich auch Zeit und Ruhe finde für mein Hobby, gibts mal wieder ein Update.

 

Ich habe auf einer Seite im Netz gesehen wie eine große Offshore Tonne eingeholt wurde. Da ging die Kette durch die Tonne. Das wollte ich auch haben. Verwendet wurden hierfür ein 25mm Ps Rohr. Zwei Scheiben aus 1mm PS, und ein 6mm Rohr mit innen 5mm Durchmesser. Da geht dann die Stegkette durch. Für den Pickpoint hab ich 3 und 2 mm Ps Rohr verwendet. Die Rohre gehen alle jeweils durch das Andere und auch in die Tonne. Das hält !

Desweiteren musste ich ja noch die FIFI Leitungen auf das Brückendeck legen. Nur wie die ganzen Bögen herstellen?
Nach einem Tip von Gabi G., das es die in England aus Kunststoff fertig zu kaufen gibt, hab ich mir bei www.ema-models.co.uk alle nötigen Bögen, Fittings usw. bestellt. Top Qualität in x Größen und Radien. Die Rohrschellen sind aus Messing gedreht und mit je einen Stift verlötet. Die Stifte sitzen in den Decks oder Wänden und halten die Rohre an Ort und Stelle
Die kleine Tuggerwinde hab ich nur nach Fotos gebaut. Ich denk die passt so. Zum Original waren einfach keine Unterlagen zu bekommen.
Das Gitter ist von www.architekturbedarf.de

 

Erste Handläufte aus 0,8 mm Messing sind auch schon dran. Einige an den achteren Türen fehlen aber noch.

 

Da ich jetzt schon so weit bin, und das Modell nicht einfach nur in der Werkstatt stehen soll, hab ich aus 6 mm Pappelsperrholz ne Kiste gezimmert.

Ich lass mir die meist auf Maß beim Baumarkt sägen und leim oder schraub die dann nur noch zusammen.
Kein Modell ohne Kiste!
Die kost nur um 17-25 Euro pro Modell, und es ist immer sicher verstaut beim Transport. Auch Staub usw hält die super ab.

 

Und weiter gehts mit Reling und einem DELTA Flipper Anker.

Die Reling ist, auf dem Peildeck, aus 0,8 und 0,5mm Messing. Auf dem Brückendeck, vorm Kran, aus 1,0 und 0,8 mm.

Der Anker ist ein Prototyp von Harztec Modellbau, und kommt später dort in den Shop.

Er hat eine Flukenbreite von 3,5cm. Eigendlich für Maßstab 1:75, aber hier passt er von der Größe top aufs Deck. Es wird Ihn später in 3 Größen geben. Alles Messing und verlötet.

Ein Video von der Tonne und dem Anker kommt wenn ich mal wieder an den Pool komme ohne dauernde Regenschauer .

 

Bleibt gespannt und gesund !

Counter/Zähler